Alleinfutter, Einzelfutter und Ergänzungsfutter – Wie Du Deinen Hund mit allen wichtigen Nährstoffen versorgst

Warum Du die Unterschiede kennen solltest

Bestimmt kennst Du den Unterschied zwischen den Fütterungsarten wie Trockenfutter, Nassfutter und BARF. Aber wusstest Du, dass es auch bei den einzelnen Futtermitteln noch weitere Unterschiede gibt?

Grundsätzlich wird jedes Futtermittel einer der Kategorien Alleinfuttermittel, Einzelfuttermittel oder Ergänzungsfuttermittel zugeordnet. Dabei ist nicht jedes Trocken- oder Nassfutter, das Du Deinem Hund täglich fütterst, auch zwangsläufig ein Alleinfutter und deckt den Nährstoffbedarf Deines Hundes. Um Deinen Hund mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen, ist es wichtig die einzelnen Futtermittel unterscheiden zu können. Wie das geht, erfährst Du jetzt!

Welche Futtermittel gibt es und wie unterscheiden sich diese?

1. Alleinfuttermittel

Ein Alleinfuttermittel deckt den täglichen Nahrungsbedarf Deines Hundes und versorgt ihn mit allen notwendigen Nährstoffen. Um die natürlichen Schwankungen des Nährstoffgehaltes der Zutaten auszugleichen und eine vollumfängliche Versorgung zu gewährleisten, können ernährungsphysiologische Zusatzstoffe hinzugefügt werden.

Achte bei der Deklaration Deines Futtermittels darauf, ob es sich tatsächlich um eine Alleinfuttermittel handelt. In manchen Fällen werden Futtermittel ohne vollständige Nährstoffdeckung als Alleinfuttermittel deklariert. Im Zweifelsfall kannst Du den Hersteller oder einen Experten, z.B. Deinen Tierarzt oder einen Tierernährungsberater um Hilfe bitten.  Ebenso solltest Du bei einer B.A.R.F.-Fütterung auf eine vollständige Versorgung Deines Tieres achten. Eine regelmäßige Rationsüberprüfung kann helfen, um fütterungsbedingte Unter- sowie Überversorgungen auszuschließen.

FAVLY Petfood_Frische und natürliche Zutaten für gesundes Hundefutter

2. Einzelfuttermittel

Einzelfuttermittel sind pflanzlichen oder tierischen Ursprungs und können für sich genommen keine ausreichende Versorgung Deines Hundes mit allen notwendigen Nährstoffen sicherstellen. Erst eine Kombination aus verschiedenen Einzelfuttermitteln und notwendigen Ergänzungen, macht eine vollumfängliche Versorgung Deines Hundes möglich.

Auf dem Tierfuttermittelmarkt gibt es zum Beispiel Nassfutter als sogenannte Reinfleisch-Dosen. Diese bestehen meist nur aus Fleisch und Innereien. Daher müssen sie zusätzlich durch weitere Futtermittel wie Gemüse oder Obst und gegebenenfalls Vitamine sowie Mineralien ergänzt werden. Solltest Du Deinen Hund täglich mit einem Einzelfuttermittel statt einem Alleinfuttermittel ernähren, informiere Dich bitte über notwendige Zusatzstoffe, um fütterungsbedingte Unter- und Überversorgungen auszugleichen.

Auch Kauartikel wie Pansen, Ohren oder Trockenfleisch gelten als Einzelfuttermittel und dienen einzeln nicht der bedarfsdeckenden Versorgung Deiner Fellnase.

 

3. Ergänzungsfuttermittel

Ergänzungsfuttermittel wie Leckerlies decken ebenfalls nicht allein den Nährstoffbedarf Deines Hundes. Sie sollten dementsprechend nicht das Hauptfutter bilden. Mit natürlichen und hochwertigen Leckerlies ergänzt Du eine ausgewogene Ernährung und belohnst Deine Fellnase auf gesunde Art und Weise.

FAVLY Petfood_Leckerlies und Kauartikel als Ergänzung einer ausgewogenen Ernährung

 

Was sind ernährungsphysiologische Zusatzstoffe?

Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe sind lebensnotwendige Nährstoffe, die für Deinen Hund essenziell sind. Aufgrund der notwendigen Erhitzung und natürlichen Schwankungen des Nährstoffgehalts der Futtermittelzutaten, werden diese Zusatzstoffe hinzugegeben. Erst durch die Zugabe kann eine vollumfängliche Versorgung Deines Tieres und die Deckung seines Nährstoffbedarfs sichergestellt werden. Die hinzugefügten Zusätze können aus Vitaminen und Provitaminen, Spurenelementen und Aminosäuren bestehen. Die Zugabe von ernährungsphysiologischen Zusatzstoffen dient also der Sicherstellung einer vollumfänglichen Nährstoffversorgung Deines Hundes und ist nicht mit der Zugabe von Zusätzen wie Farb- und Aromastoffen oder Füll- und Lockmitteln vergleichbar.  Eine weitere Zugabe von Vitaminen, Mineralien oder ähnlichem ist daher nicht notwendig, sondern kann sogar zu einer schädlichen Überversorgung führen. Die Bezeichnung als Alleinfuttermittel sagt allerdings nichts über die Qualität der Zutaten aus. Wie Du bereits gelesen hast, kannst Du ein hochwertiges Futter unter anderem an einer übersichtlichen und offenen Zutatenliste ohne Inhaltsstoffe und Zusätze wie Füll- oder Lockmittel, Nebenerzeugnisse, Zucker oder künstlichen Farb- und Aromastoffe erkennen.

 

Welches Futter ist denn nun das richtige für meinen Hund?

Um Deinen Hund mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen, solltest Du auf ein hochwertiges und artgerechtes Alleinfuttermittel zurückgreifen. Snacks und Leckerlies dienen als Ergänzungsfuttermittel und niemals der alleinigen Versorgung Deines Tieres. Sie sollten deshalb lediglich als gesunde Ergänzung einer ausgewogenen Ernährung gefüttert werden. Bei der Wahl Deines Futtermittels kommt es in erster Linie auf die Bedürfnisse von Deinem Hund und Dir an. Ob Du Dich für ein Trocken- oder Nassfutter, B.A.R.F. oder eine Kombination entscheidest, das Futter muss zu Euch und Euren Lebensumständen passen. Um Deine Fellnase gesund und munter zu erhalten, solltest Du bei Deiner Wahl jedoch auf ein hochwertiges und artgerechtes Produkt zurückgreifen. Woran Du dieses erkennst, erfährst Du in unserem Blog-Artikel zum Thema „Premium Qualität – Woran erkenne ich ein gutes und artgerechtes Futter?“ Wenn Du ein neues Futter ausprobieren möchtest, gilt es einige Dinge zu beachten. Wie genau Du die Umfütterung vornimmst und welche Tipps Dir dabei helfen können, erfährst Du in unserem Blog-Artikel „Futterumstellung leicht gemacht mit unserem 10-Tage-Plan“.